post

Counterstrike: Condition Zero, Zwei in einem

Das erste was einem auffällt, wenn man Condition Zero installiert, ist, dass es zwei Starticons gibt. Einmal das normale Condition Zero Icon und einmal ein Icon für die so genannte “Gelöschten Szenen”.
Hinter den “Gelöschten Szenen” verbirgt sich der ursprüngliche Versuch, aus CounterStrike einen Singleplayer EGO-Shooter zu basteln. Die Entwickler von Ritual haben versucht, den Flair von CounterStrike in einem gradlinigen, storylastigen Ego-Shooter unterzubringen. Doch das ist ihnen nicht wirklich gelungen. Und deshalb hat Valve sich dazu entschlossen Condition Zero noch mal komplett neu zu überarbeiten. Trotz der nun fertigen neuen Version, hat Valve die alte Ego-Shooter Version mit auf die CD zu gepresst. So bekommt der Spieler immerhin zwei Spiele in einem!

cs:zeroDie “alte” Version von Condition Zero ist ein Ego Shooter, der nicht besonders erwähnenswert ist. Das Spiel hat keine besonders tiefe Story, die es vorantreibt. Ganz im Gegenteil. Man spielt sich von Einsatz zu Einsatz ohne jeglichen Zusammenhang. Vor den Missionen gibt es auch kein Briefing, in dem man erfährt warum man jetzt eigentlich die folgende Mission antreten muss. Dazu kommt die katastrophale Gegner KI. Die Gegner rennen blind auf einen zu ohne irgendeinen Hauch von Verstand zu besitzen. Sie arbeiten nicht im Team, geschweigedenn das sie sich mal verstecken würden. In vielen Fällen erinnern sie einen an die Gegner aus Serious Sam. Man kann die Gegner sehr gut mit einem Wort beschreiben: Kanonenfutter. Außerdem sehen alle Gegner im jeweiligen Setting gleich aus.

Ein weiterer negativer Punkt ist die Grafik. Aber was soll man auch schon erwarten. Immerhin verwendet Condition Zero die Half-Life Engine. Und das diese nun wirklich mehr als veraltet ist, sollte jedem klar sein. Doch das negative Highlight ist die Sprachausgabe. Diese beglückt alle Leute, die gerne mal herzhaft lachen. Der Grund dafür ist die Art und Weise wie die US-Soldaten mit einem grauenhaft schlechten amerikanischen Akzent sprechen. Man kann zu der Ego-Shooter Version von CounterStrike wirklich nicht viel sagen und vor allem nicht viel Positives. Vielleicht hätte Valve es sich besser sparen sollen die “Gelöschten Szenen” mit auf die CD zu packen und sie lieber direkt “Gelöscht”.

One thought on “Counterstrike: Condition Zero, Zwei in einem

  1. Pingback: Counterstrike: Condition Zero - Das neue Condition Zero

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *