Specials

No More Room In Hell

“Sie kommen!” – Schreie gellen durch das Haus. Meine drei anderen Mitstreiter haben jede mögliche Tür mit Kisten zugestellt und nun heißt es warten. Dann höre ich plötzlich Glas splittern. Sie kommen durch das Fenster. Nun heißt es, sich Richtung Dach zu verbarrikadieren. Die Treppe ist durch einen Schrank versperrt. Noch können sie nicht durch, aber wie lange wird das Holz halten? Spannung pur. Was wie ein Horrorfilm klingt, ist Alltag in der Half-Life 2-Modifikation No More Room in Hell. Seit einiger Zeit bastelt das Team um Coleman Sweeney an der Zombie-Modifikation. Das Szenario ist sicher einigen von uns bekannt und überrascht vorerst nicht mit großartigen Neuigkeiten. Viele Menschen sind Zombies geworden und versuchen nun, die restliche Menschheit auszulöschen. Neu für ein derartiges Zombie-Spiel ist das umfangreiche Gameplay. Hierzu haben wir ein Interview mit dem einzigen deutschen Mitglied – Jacob “darth_brush” Wawer – geführt:


Half-Life2.de:
Als erstes möchte ich natürlich erfahren, wie du zu No More Room in Hellgekommen bist. Wie hast du davon erfahren?
darth_brush: Ich habe mich Anfang 2005 nach Half-Life 2-Mods umgeschaut. Da ich ein großer Fan von Horrorfilmen bin, war mein persönliches Ziel für eine Zombie-Mod zu mappen. Auf Moddb bin ich dann auf No More Room in Hell gestoßen. “No More Room in Hell” ist ein Zitat aus den Dead-Filmen (Dawn of the Dead, Anm. der Red.). Nun, seitdem arbeite ich für No More Room in Hell.
Half-Life2.de: Gut, nun haben wir schon vom Spielinhalt gehört. Aber wie stark unterscheiden sich die drei Spielmodi?
darth_brush: Im Grunde sind alle drei Modi Coop-basierend. Der einzige Unterschied besteht in den drei Untergruppen. Während Extermination beinahe schon an die Spielart von “Painkiller” erinnert, d.h. so viel wie möglich Zombies fraggen ohne irgendwelche Missionsziele zu erledigen, ist der “Escape-Modus” eher storylastig, man muss gewisse Ziele erreichen, sei es ein Anti-Serum holen, Armee-Sniper erledigen ect. Hauptziel ist natürlich die Flucht. Bei “Barricade” müssen sich die Spieler verschanzen und ganze Wellen von Zombie-Attacken in einer begrenzten Zeit durchstehen.
Half-Life2.de: Das klingt alles sehr vielversprechend! Wann können wir denn das erste Mal eine spielbare Version der Mod sehen?
darth_brush: Wir hoffen im Winter eine Beta-Version zu releasen. Jedoch haben wir uns auf kein genaues Datum geeinigt. Unsere DEVs sind entweder Schüler oder berufstätig, wenn einer einen Monat nicht coden, mappen ect. kann, dann verlängert sich die Zeit natürlich.

Die Optik

Mit der Source Engine haben vor allem die Modeler ihr bestes Spielzeug gefunden. Viele neue Models beherrschen die Maps. Die Zombies haben für eine Mod eine hohe Polygonanzahl und haben das typische Flair aus dem Hauptspiel.

Das Fazit

Alles in allem verspricht No More Room in Hell eine der umfangreichsten Modifikationen für Half Life 2 zu werden. Diese Mod ist Pflicht für jeden Spie